Handreichung zur Prävention

Grundsätze und Handlungsempfehlungen zur Prävention bei Kindern und Jugendlichen

im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald

Grundsätze und Handlungsempfehlungen zur Prävention bei Kindern und Jugendlichen im Landkreis finden sich in der Handreichung zur Prävention (3 MB). Diese wurde mit dem Arbeitskreis Sucht- und Gewaltprävention entwickelt. Diese Handreichung gilt als Empfehlung. Sie ist das Ergebnis langjähriger Erfahrungen in der Prävention im Landkreis. Die Handreichung stellt damit eine umfassende Orientierung für die präventive Arbeit dar. Sie soll in möglichst vielen Institutionen diskutiert und umgesetzt werden.

Die Forschung hat genau wie unsere Erfahrung gezeigt, dass kurzfristige Einzelprojekte nur eine geringe Wirkung entfalten. Daher ist es wichtig, die Prävention vor Ort strukturell zu verankern. Die für die Umsetzung verantwortlichen Mitwirkenden benötigen Fachwissen und Strategien für ihr präventives Handeln. Qualifizierung und Fortbildungen sind daher notwendig.

Die Handreichung im Überblick:

Themen

Grundsätze

Die folgenden, in der Handreichung näher beschriebenen Grundsätze lassen Prävention nachhaltig und wirksam werden:

Partizipation Wer partizipiert hat Anteil, nimmt teil, wirkt, bestimmt und trägt mit.
Lebensweltbezogenheit Wirksame Prävention setzt an der Lebenswelt junger Menschen an: wo sie wohnen, spielen, arbeiten und ihre Freizeit verbringen.
Frühzeitigkeit Frühzeitig einsetzende Prävention hat mehr Aussicht auf Erfolg.
Resilienz: Es geht um die Fähigkeit, sein Leben - trotz widriger Umstände - erfolgreich zu meistern.
Vernetzung Gemeinsam an einem Strang ziehen.
Verschiedene Methoden und Zugänge Mit verschiedenen Methoden und abwechslungsreichen Methoden arbeiten.
Inklusion Vielfalt ermöglichen - jeder ist anders.
Integration Wir brauchen die Bereitschaft, Menschen, die bei uns leben, ehrlich willkommen zu heißen.
Genderaspekte Wirksame Prävention muss die unterschiedlichen Motivationen im Verhalten von Mädchen und Jungen erkennen und die Angebote gendern.
Nachhaltigkeit Wer nachhaltig handelt, muss seine Handlungen auf "Enkelfähigkeit" hin prüfen.
Qualitätssicherung Qualitätssicherung fragt nicht nur "Machen wir die richtigen Dinge?", sondern auch "Machen wir die Dinge richtig?"

Grundlage: Checkliste für präventive Angebote

Die Checkliste dient als Planungshilfe für präventive Angebote und ist Grundlage für das Gütesiegel „passt! Prävention im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald“.
 
In der Checkliste finden sich verschiedene Fragen zum Inhalt und zur Struktur präventiver Angebote. Diese Fragen helfen bei der Überprüfung, ob sich das geplante Angebot an den Grundsätzen wirksamer Prävention aus der Handreichung ausrichtet.
 
Der AK Prävention bietet zudem die Möglichkeit, dass ein Fachgremium  bei der Planung und Weiterentwicklung der Projekte unterstützt. Dazu kann die ausgefüllte Checkliste eingereicht werden. Die Inhalte werden dann in einer Untergruppe des AK Prävention diskutiert. Die Antragstellter erhalten abschließend eine Rückmeldung und eventuell Anregungen zur Weiterentwicklung.
 
Angebote, die vom AK Prävention „gecheckt“ wurden, können das passt!-Gütesiegel als Zeichen für wirkungsvolle Prävention von guter Qualität tragen.

Zur Checkliste (2,1 MB)

(1,5 MB)


Download und Bestellung der Handreichung

Unsere Handreichung liegt als gedruckte Version im Format DIN A4 vor und beinhaltet auch die zugehörige Checkliste für präventive Angebote. Wir lassen Ihnen die Handreichung gerne in der gedruckten Form zukommen, wenn Sie uns mit dem Formular Ihre Adresse mitteilen.