Spatenstich für die neue Kompostanlage in Titisee-Neustadt

Vertreter der ALB beim Spatenstich
Vertreter der ALB beim offiziellen Spatenstich

Am Donnerstag den 12.08.2021 erfolgte in Titisee-Neustadt der Baubeginn der neuen Kompostanlage. Dr. Martin Barth, Betriebsleiter der Abfallwirtschaft Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald und Erster Landesbeamter, Sven Kunz, Technischer Leiter der ALB, Sebastian Rozanowske, Kaufmännischer Leiter der ALB, Hubert Hog, der Leiter des RAZ Hochschwarzwald, und Vitor Cardoso, Stellvertretender Leiter RAZ Hochschwarzwald, nahmen den offiziellen ersten Spatenstich mediengerecht vor. Die Errichtung der Kompostanlage ist ein zentraler Baustein bei der Umsetzung des Grünschnitt- Verwertungskonzepts der ALB. 

Mit Hilfe der Anlage soll, vergleichbar der Breisgau Kompost GmbH in Müllheim, der angelieferte Grünschnitt aus dem Bereich des Hochschwarzwalds zu hochwertigen Produkten für die Landwirtschaft und für den Gartenbau verarbeitet werden. Damit wird die ALB zukünftig in der Lage sein, in diesem Bereich einen weiteren Stoffkreislauf regional zu schließen und ihren Beitrag zum Erhalt der Bodenfunktionen und damit auch zum Klimaschutz leisten. Die dezentrale Sammlung von Grünschnitt bleibt unverändert bestehen. Der gesammelte Grünschnitt wird von den Grünschnittsammelstellen in den Gemeinden zur neue Kompostanlage transportiert. Auf der Kompostanlage wird der angelieferte Grünschnitt gesammelt, chargenweise gehäckselt und für die Kompostierung zu Mieten aufgesetzt. Die Mieten werden nach Bedarf abgesiebt und weiter umgesetzt, so dass verschiedene Kompostprodukte erzeugt werden können. Verwertet werden soll der erzeugte Kompost zunächst hauptsächlich in der Landwirtschaft. Es ist aber auch geplant Kompostprodukte für den Gartenbau und für die Ausbringung auf Grünland herzustellen. Der Betrieb erfolgt durch die ALB selbst. Die Anlage wird durch Mitarbeitende des RAZ Hochschwarzwald betreut.