"Nachhaltig essen": Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch übergibt Urkunden an Schülermentoren

Das Forum ernähren, bewegen, bilden am Fachbereich Landwirtschaft in Breisach bildete im März diesen Jahres 17 Jugendliche in einer Projektphase aus.

Staatssekretärin Gurr-Hirsch mit einem jugendlichen Teilnehmer.

Das Schülermentoren-Programm besteht bereits seit dem Schuljahr 1994/95 und wurde mit der Ausbildung „Schülermentor Sport“ erstmals landesweit ausgeschrieben. Seither lassen sich mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten ca. 70.000 SchülermentorInnen in Baden-Württemberg zählen.

Die SchülermentorInnen aller Schulformen und ab Klasse 7 kamen aus den Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen und der Ortenau. Sie bekamen Impulse für ein genussvolles Essen zu Hause, unterwegs und in der Schulmensa und wurden sensibilisiert für die Herkunft und das Wegwerfen unserer Lebensmittel. Die SchülerInnen wurden darüber hinaus bestärkt – so die Idee des Forum ebb auf Grundlage aller bestehenden Schülermentoren-Programme – gemeinsam mit ihren MitschülerInnen Aktionen in ihren Schulen anzustoßen, um dort den Essalltag nachhaltig zu gestalten. Wichtiger Bestandteil war hierzu das Zubereiten von leckeren und gesunden Snacks aus saisonalen und regionalen Zutaten in der landkreiseigenen Schulungsküche.

Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz übergab am 11. Juni feierlich die Urkunden an die SchülerInnen und bedankte sich bei den begleitenden SchulleiterInnen und LehrerInnen, ohne die ein solches Programm nicht möglich wäre. Kooperationspartner wie die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, die Vernetzungsstelle KiTa- und Schulverpflegung sowie ein Landwirt aus dem Hochschwarzwald haben das Projekt mitgestaltet und durch ihr Fachwissen lebendig und hochwertig werden lassen.


Mehr