Zukünftige Krankenhausversorgung im Landkreis ohne Klinikschließungen

Begleitausschuss des Kreistages soll das Thema "Zukünftige Krankenhausversorgung" im Breisgau-Hochschwarzwald begleiten

Helios stellte in nichtöffentlicher Aufsichtsratssitzung erste mögliche Konzeptansätze vor

Das Thema "Zukünftige Krankenhausversorgung" berührt auch den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. Nach einer nichtöffentlichen Sitzung des Aufsichtsrats der Helios Kliniken Breisgau-Hochschwarzwald GmbH zur Situation der Kliniken im Landkreis soll nun ein Begleitausschuss des Kreistages den angeregten Transformationsprozess der drei Klinikstandorte im Landkreis begleiten.

Diesem Vorschlag von Landrätin Dorothea Störr-Ritter hat der Aufsichtsrat zugestimmt. "Es wurden in der Sitzung erste Vorschläge zur Stärkung und Sicherung der medizinischen Versorgungsstruktur unserer drei medizinischen Standorte in Breisach, Müllheim und Titisee-Neustadt vorgestellt. Klinikschließungen, wie im Vorfeld der Sitzung in Gerüchten verbreitet, stehen dabei nicht im Raum", so die Landrätin. Die vorgestellten Ansätze gelte es nun im neuen Begleitausschuss politisch zu begleiten und zu konkretisieren. Der Aufsichtsrat hatte in der vorangegangenen Sitzung die Klinikleitung der Helios Kliniken Breisgau-Hochschwarzwald GmbH beauftragt, ein Zukunftskonzept für die drei Standorte zu entwickeln.