Land fördert den Breitbandausbau im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald

Von links: Alexander Schmid,  Andrea Hennenberger und Innenminister Thomas Strobl

Für den Ausbau des Breitbandnetzes erhält der Zweckverband Breitband Breisgau-Hochschwarzwald einen Landeszuschuss in Höhe von 164.700 Euro. Alexander Schmid als Geschäftsführer des Zweckverbands und Andrea Hennenberger von der Wirtschaftsförderung des Landkreises nahmen die Förderbescheide im Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung vom stellvertretenden Ministerpräsidenten und Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration Thomas Strobl in Stuttgart entgegen.

In seiner Rede anlässlich der Fördermittelübergabe unterstrich Landesinnenminister Strobl die Anbindung jedes Schwarzwaldhofes mit Glasfaser als erklärtes Ziel der Landesregierung. „Wir halten den ländlichen Raum attraktiv und schließen Stück für Stück die weißen Flecken.“ betonte Minister Strobl.

Mit den bewilligten Mitteln werden strukturell bedeutsame Mitverlegungen für die Belange der Ortsnetze und des Backbones im Verbandsgebiet gefördert. Der Zweckverband Breitband Breisgau-Hochschwarzwald bündelt dafür die Informationen über Maßnahmen im Gebiet der Mitgliedsgemeinden und nutzt Mitverlegungen für den Aufbau von glasfaserbasierender Breitbandinfrastruktur. Parallel bereitet er den weiteren Ausbau für die flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet im Verbandsgebiet vor. Hierbei übernimmt der Zweckverband die Initiative, da eine vorausschauende interkommunale Zusammenarbeit zielführender ist als Insellösungen. Der Zweckverband hat 2018 seine Geschäftstätigkeit aufgenommen und ist bei vielen Maßnahmen im Verbandsgebiet bereits aktiv.

Mehr