Fahrt mit ungestempelten Kennzeichen

Beschreibung

Sie möchten mit einem abgemeldeten/außer Betrieb gesetzten Fahrzeug die Fahrt zur Durchführung der Hauptuntersuchung vornehmen.

Benötigte Unterlagen

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • amtliche Kennzeichenschilder, sofern vorhanden und die ab dem 1. Januar 2015 geprägt und mit Klebeplaketten versehen sind
  • elektronische Versicherungsbestätigungsnummer (eVB)
  • aktuell gültiger Personalausweis
    oder gültiger Reisepass mit Meldebestätigung Ihrer Wohnsitzgemeinde (nicht älter als 4 Wochen)
  • Bei Bevollmächtigung durch Dritte: schriftliche Vollmacht sowie gültiger Personalausweis oder gültiger Reisepass der bevollmächtigten Person
  • Bei Firmen: Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug sowie Vollmacht und Ausweiskopie des /der Unterschriftsberechtigten, z. B. des Geschäftsführers
  • SEPA-Mandat (Kfz-Steuer-Einzugsformular) (724 KB)

Wichtige Informationen

Bei der elektronischen Versicherungsbestätigungsnummer (eVB) muss von der Kfz-Versicherung die Fahrt mit ungestempelten Kennzeichen erlaubt sein!
Die Fahrt darf ausschließlich für diesen Zweck und nur auf direktem Weg - ohne Umwege - erfolgen.
Der Berechtigungsschein zur Fahrt mit ungestempelten Kennzeichen gilt einschließlich des Ausstellungstages drei Werktage.

Rechtsgrundlage § 10 Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV)
Kosten 12,80 Euro
Online Terminreservierung