Öffnungsschritte nach der neuen Corona-Verordnung des Landes treten für Bürgerinnen und Bürger im Landkreis und in der Stadt Freiburg am Montag, 8. März 2021 in Kraft.

Im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald liegt gemäß den offiziellen Zahlen des Landesgesundheitsamtes die 7-Tage-Inzidenz seit Tagen über dem Wert von fünfzig. Seit heute, Sonntag 7. März, gilt das auch für die Stadt Freiburg. Lockerungen, wie sie für Werte unter der Marke von 50 möglich wären, kommen daher für Landkreis und Stadt leider nicht in Betracht.

Nach der neuen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg gelten demnach ab Montag, den 8. März, unter anderem folgende Regelungen:

  • Private Treffen können wieder mit zwei Haushalten, aber nicht mehr als fünf Personen stattfinden, wobei Kinder bis 14 Jahren bei der Personenzahl nicht angerechnet werden.
  • Der Einzelhandel kann für sogenannte Terminshopping-Angebote, „Click and meet“, geöffnet werden. Dies bedeutet, dass Kunden nach vorheriger Terminbuchung das Geschäft für einen fest begrenzten Zeitraum mit Dokumentation für die Kontaktnachverfolgung und unter Begrenzung der Kundenzahl betreten können.
  • Auch Museen und Galerien können mit vorheriger Terminbuchung und Dokumentation für Kontaktnachverfolgung betreten werden.
  • Ferner dürfen Buchhandlungen wieder unter den Hygieneauflagen wie Maskenpflicht und Begrenzung der Kundenzahl öffnen. Gleiches gilt für Gärtnereien, Blumenläden, Garten- und Baumärkte dürfen wieder ihr gesamtes Sortiment anbieten.
  • Der Betrieb von Sportanlagen und Sportstätten im Freien und geschossenen Räumen ist für den Freizeit- und Amateurindividualsport mit maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten erlaubt – Kinder bis einschließlich 14 Jahren zählen dabei nicht mit. Ausgenommen hiervon sind Schwimmbäder. Nur im Freien ist auch kontaktarmer Sport in Gruppen von bis zu zwanzig Kindern bis einschließlich 14 Jahren möglich.

Die genauen Regelungen sind der ab 8. März geltenden Corona-Verordnung zu entnehmen.