Landratsamt erlässt Allgemeinverfügung zur Geflügelpest

Gültig ab 27. März 2021

Im Gebiet des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald ist in einem gewerblichen Geflügelbestand (ab 25 Tieren) der Ausbruch der aviären Influenza amtlich festgestellt worden (Stand 26.03.2021).

Aufgrund der Geflügelpest-Verordnung (GeflPestSchV) hat das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald Freitagabend (26. März) die beigefügte Allgemeinverfügung erlassen und einschließlich einer Karte im Internet auf der Homepage des Landkreises veröffentlicht.

Um die gewerblichen Geflügelhaltungen mit amtlich festgestelltem Seuchenausbruch (Seuchenbestand) werden als Restriktionsgebiete ein Sperrbezirk und ein Beobachtungsgebiet festgelegt.

Als Sperrbezirk (rot umrandet) ist das Gebiet um den Seuchenbestand mit einem Radius von mindestens drei Kilometern festgelegt. Der Sperrbezirk umfasst Gemarkungen der Gemeinden St. Märgen, Buchenbach, Breitnau und der Stadt Titisee-Neustadt.

Um den Sperrbezirk ist mit einem Radius von mindestens zehn Kilometern um den Seuchenbestand ein Beobachtungsgebiet (blau umrandet) festgelegt.
Das Beobachtungsgebiet umfasst die Gemarkungen der Gemeinden St. Peter, St. Märgen, und Buchenbach vollumfänglich, zudem Teilbereiche der Gemeinden Hinterzarten, Eisenbach und der Stadt Titisee-Neustadt

Die Allgemeinverfügung gilt am Tag nach ihrer Veröffentlichung als bekannt gegeben. Sie tritt am Samstag, 27. März 2021, in Kraft. Sie bleibt in Kraft, bis die Beendigung des Seuchenfalls durch das Veterinäramt des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald festgestellt worden ist.

Zum Dokument