Datenpanne im Kreisimpfzentrum in Müllheim​

Information nach Artikel 34 DSGVO

Am Freitag, 23. April 2021 ca. 11:30 Uhr kam es im Kreisimpfzentrum in Müllheim zu einer Datenpanne.
An eine große Anzahl gespeicherter E-Mail-Empfänger ist eine E-Mail versandt worden, welche
zur Teilnahme an einer anonymen Online-Befragung eingeladen hatte. Die Versendung erfolgte
durch einen Mitarbeiter versehentlich in der Weise, dass E-Mail-Verteiler in das falsche Versende-
Feld des E-Mail-Programmes eingefügt worden und deshalb jedem Empfänger zwischen 800 und
850 fremde E-Mail-Adressen offengelegt worden sind. In Verbindung mit der E-Mail-Adresse ist in
vielen Fällen ein Rückschluss auf eine erhaltene Impfung einer betroffenen Person möglich geworden.

Das Landratsamt bedauert diese Datenpanne und bittet um Entschuldigung.
Entsprechend Artikel 34 DSGVO benachrichtigen wir auf diesem Weg die von der Datenpanne
betroffenen Personen.

Verantwortlicher und Auftragsverarbeiter​

Verantwortlicher im Sinne des Artikels 4 Nr. 7 DSGVO für die Verarbeitung personenbezogener
Daten im Kreisimpfzentrum Müllheim, Eisenbahnstr. 14, 79379 Müllheim ist das Ministerium für Soziales
und Integration Baden-Württemberg, Else-Josenhans-Straße 6, 70173 Stuttgart.

Der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, Stadtstr. 2, 79104 Freiburg verarbeitet die personenbezogenen
Daten im Auftrag.

Kontaktaufnahme mit den Datenschutzbeauftragten​

Die Kontaktaufnahmen zu den behördlichen Datenschutzbeauftragten des Ministeriums für Soziales
und Integration BW und des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald ist unter den folgenden EMail-
Adressen möglich.

Ministerium: datenschutz@sm.bwl.de
Landkreis: datenschutz@lkbh.de

Folgen der Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten​

Durch die Offenlegung der E-Mail-Adressen ist die Möglichkeit des Missbrauchs personenbezogener
Daten eröffnet worden.

Empfehlungen zur Schadensbegrenzung​

Eine Behebung des Schadens durch den Verantwortlichen und Auftragnehmer ist nachträglich nicht
möglich.

Allgemein wird zur Schadensbegrenzung empfohlen, die offengelegte E-Mail-Adresse auf Auffälligkeiten
hin zu beobachten. Der behördliche Datenschutzbeauftragte des Landkreises bietet auf EMail-
Anfrage eine persönliche Beratung an.

Vermeidung des Wiederholungsfalles​

Wenn E-Mails in großem Umfang versendet werden müssen, wird künftig das Vier-Augen-Prinzip
angewandt.

gez. Bernhard Hug
behördlicher Datenschutzbeauftragter
des Landratsamts Breisgau-Hochschwarzwald