Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald und Gemeinden starten kommunale Impftage für den Kaiserstuhl

Standort für Vor-Ort-Impftermine ist die Stadthalle in Breisach in der Jahnstraße 2

Ab dem 12. April können sich mobilitätseingeschränkte über 80-jährige Menschen im Rahmen von Vor-Ort-Terminen auch in Breisach impfen lassen. Das Angebot richtet sich an Menschen aus Bötzingen, Breisach, Eichstetten, Ihringen, Merdingen und Vogtsburg, die ansonsten keine andere Möglichkeit haben, in eines der zentralen oder Kreisimpfzentren zu gelangen. Die Gemeinden werden wegen der Termine gezielt auf die impfberechtigten Personen zugehen. Breisach ist damit nach Titisee der zweite Standort für das Pilotprojekt im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. 

„Im Hochschwarzwald sind diese Impftermine ein großer Erfolg. Sie ermöglichen mobilitätseingeschränkten Bürgerinnen und Bürgern der ersten Priorität einen Impftermin vor Ort. Gleichzeitig können wir zusammen mit den Gemeinden die Impfkapazität weiter erhöhen, abhängig natürlich von dem zur Verfügung stehenden Impfstoff", betont Landrätin Dorothea Störr-Ritter.  
 
Mit den Vor-Ort-Impfterminen sollen Seniorinnen und Senioren lange Autofahrten oder umständliche ÖPNV-Anreisen zu den Impfzentren in Müllheim, Freiburg oder den benachbarten Landkreisen erspart werden.
 
Die Impfungen führt das durch das Land finanzierte Mobile Impfteam, kurz MIT, des Zentralen Impfzentrums unter der Federführung des Landkreises durch. Die Gemeinden sorgen für die Organisation, stellen die Räumlichkeiten und das erforderliche Personal zur Verfügung.