Workshop des Landratsamtes: „Sucht im Betrieb – was tun?“

Aktionswoche Alkohol​ - neuer Arbeitskreis in Planung​

Nach dem Workshop ist vor dem Arbeitskreis: Das Interesse der Teilnehmer ist groß.


In Deutschland sterben jährlich 74.000 Menschen an den Folgen des Alkoholkonsums. Erste Anzeichen für einen schädlichen oder riskanten Alkoholkonsum werden oft schon früh am Arbeitsplatz sichtbar. Der alkoholbedingte Produktivitätsausfall in Europa liegt bei rund 59 Milliarden Euro. Vor diesem Hintergrund hat das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald im Rahmen der Aktionswoche Alkohol einen Workshop mit dem Titel „Sucht im Betrieb – was tun?“ veranstaltet. Daran teil nahmen Personalverantwortliche und Betriebsräte zahlreicher Betriebe. Sie gingen der Frage nach, wie Betriebe auf eine solche Situation reagieren können.

Die referierenden Experten aus Suchtberatungsstellen, einer Anwaltskanzlei, erfahrenen Betrieben und aus der Wirtschaftsförderung waren sich einig, dass eine frühzeitige und direkte Ansprache der betroffene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter notwendig ist. Je früher die Ansprache erfolgt, desto größer ist die Chance, einen Weg aus dem gesundheitsschädlichen Verhalten zu finden und Folgeprobleme im Betrieb zu vermeiden. Klare Regelungen und Betriebskonzepte unterstützen dabei. Auch ist ein nachhaltiger Austausch mit anderen Betrieben und Fachleuten notwendig, um Sicherheit im Umgang mit Auffälligkeiten durch Alkohol oder andere Suchtmittel am Arbeitsplatz zu gewinne.
 
Die Teilnehmer des Workshops zeigten großes Interesse an weiteren Treffen in dieser Zusammensetzung. Deshalb organisiert das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald den Arbeitskreis „Sucht im Betrieb“ in der Region Markgräflerland, Kaiserstuhl, Freiburger Umland.

Das erste Treffen des Arbeitskreises soll im Herbst 2017 stattfinden. Weitere Interessierte Personalverantwortliche und Betriebsräte können sich an den Kommunalen Suchtbeauftragten des Landratsamtes wenden, per Telefon an die 0761 2187-2513 oder per E-Mail an christoph.keim@lkbh.de.
 

Mehr zum Thema