Die U15 des SC Freiburg beim Forum ernähren, bewegen, bilden des Landratsamtes in Breisach

Teamgeist auch am Kochtopf und beim Küchendienst

Das Runde muss aus der Pfanne: Die Abwehr der U15 läßt auch in der Küche nichts anbrennen.

Kochen ist nur was für Mädchen? Dass das nicht stimmt, bewies die U15-Mannschaft des SC Freiburg. Gemeinsam mit ihren zwei Trainern Bernhard Weis und Fabian Heinz stellten sich 15 junge Fußballer beim Forum ernähren, bewegen, bilden des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald in Breisach der Herausforderung und bereiteten für sich und die ganze Mannschaft ein leckeres Essen zu. Neben dem gemeinsamen Kochen und Schlemmen mit Freunden stand auch ein weiterer Punkt im Fokus: eine sportgerechte Ernährung.

Im Laufe ihrer Ausbildung an der Freiburger Fußballschule hatten die Spieler der U15-Mannschaft schon den einen oder anderen Vortrag über gesunde Ernährung gehört. Bernhard Weis war es aber wichtig, dass das theoretische Wissen nicht theoretisch bleibt. Dafür besuchte die junge Mannschaft das Forum ernähren, bewegen bilden getreu dessen Devise, dass vielseitiges und bewusstes Essen erst dann fest im Alltag verankert wird, wenn es durch Freude am Selbermachen erlebbar gemacht wird.

So erlebten die 14-Jährigen in der Schulungsküche in Breisach welches Essen ihnen vor oder nach dem Training guttut und neue Energie gibt und wie sie dieses ganz einfach selbst zubereiten können. Nachdem die Hände gewaschen und die Schürzen umgebunden waren, ging es in Zweier-Teams an den Herd. In der Einführung von Tanja Schneider, Mitarbeiterin des Forums, erfuhren die Jugendlichen unter anderem wie man eine Zwiebel richtig schneidet und dass das merkwürdige Gemüse eine Sellerieknolle und nicht, wie gedacht, ein Kohlrabi ist.
 
Viele der Jungen hatten zuvor noch gar nicht selbst gekocht und auch Trainer Fabian Heinz beteuerte, dass er ganz und gar kein Küchenprofi sei. Trotzdem wurde mit Hilfestellungen von Tanja Schneider kurzerhand gemeinsam ein abwechslungsreiches Menü aus Kartoffelspalten mit Quarkdip, Hähnchennuggets mit Knusperkruste und selbstgemachtem Ketchup und Gemüsesalsa, Spaghetti mit zweierlei Bolognese und verschieden gefüllte Wraps gezaubert. Krönenden Abschluss machte ein im Glas geschichtetes Knuspermüsli mit Joghurt und Früchten. Alle Kreationen trafen den Nerv der jungen Fußballer. Das beliebte Fast Food selbstgemacht und dazu noch sporttauglich! So wurde von Anfang an fleißig genascht. Als dann die Tafel für das gemeinsame Essen eingedeckt wurde, hieß es von einigen: “Ich hab` so viel gekostet, ich habe schon gar keinen Hunger mehr.“ Einzig die Linsen-Bolognese benötigt wohl noch den ein oder anderen Versuch, bis sie den Geschmack der Jugendlichen trifft.
 
Und auch beim Küchendienst im Anschluss war Teamwork angesagt. So unliebsam das Saubermachen auch sein mag, durch ein gutes Zusammenspiel war das Küchenchaos schnell beseitigt. Trotz der vielen Arbeit in der Küche hatte das Essen genug neue Kraft gegeben. So konnten es die jungen Fußballer kaum abwarten nachmittags noch eine Runde zu kicken und lieferten sich voller Übermut einen Wettsprint zum Teambus.

Mehr im Netz