Flurbereinigung Bötzingen offiziell abgeschlossen - Schlussfeststellung übergeben

Das im Jahr 2011 gestartete Flurneuordnungsverfahren Bötzingen hat nun nach zehn Jahren offiziell seinen Abschluss gefunden. Jürgen Baumann von der der Gemeinsamen Dienststelle Flurneuordnung der Landratsämter Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen überreichte dieser Tage die Schlussfeststellung an Bötzingens Bauamtsleiter Bodynek, den Vorsitzenden der Teilnehmergemeinschaft.

Diese Flurneuordnung beinhaltet den Ausbau der drei Wege Rosselgasse, untere Leimengasse und Eckweg auf einer Länge von über 800 Meter. Dies ermöglicht eine nachhaltige Bewirtschaftung der angrenzenden Rebflächen Unter anderem wurde hierfür unter anderem die Wasserführung neu geregelt. Zusätzlich konnten entlang der ausgebauten Wegen Landnutzungskonflikte befriedet werden.
 
Im Gewann Häuslinsberg gab es Ausgleichsmaßnahmen durch Lössabsätze in bestehende Böschungen. Diese sogenannten „Wärme- und Trockenfenster“ bieten unter anderem wertvolle Lebensräume für zahlreiche Wildbienenarten.
Das Land und Bund haben das Verfahren mit rund 176.000 Euro gefördert, der Eigenanteil der Gemeinde Bötzingen beträgt rund 70.000 € Euro.