Erntedank-Aktionswoche „Deutschland rettet Lebensmittel!“ - Eschbacher Jugendfeuerwehr zu Gast im Forum ebb

Es wird geredet, gemessen, recherchiert, geschält, geschnippelt, gekocht und viel gelacht. Zu Besuch sind sieben Jugendliche mit Betreuer der Eschbacher Jugendfeuerwehr. Die Jugendlichen sind der Einladung zur Erntedankaktion des Bundesministeriums für Ernährung „Deutschland rettet Lebensmittel“ ins Forum ernähren, bewegen, bilden nach Breisach gefolgt.

Von der Theorie in Gruppenarbeit...

In einem aktiven und spielerischen Theorieteil mit Christine Fuchs, erarbeiteten die Jugendlichen in Gruppen, wie Ihr Konsumverhalten in Bezug zu Lebensmitteln aussieht. Sie stellten sich selbst die Fragen: Kaufe und esse ich klimaneutral? Woher kommen unsere Lebensmittel? Wie lange sind die Transportwege? Dabei stellten Lena und Mia erschrocken fest, dass im Frühjahr Kartoffeln aus Ägypten angeboten werden. Den Jugendlichen wurde bewusst, dass sehr viele Lebensmittel weggeworfen werden, die eigentlich noch gegessen werden könnten. Das Thema Mindesthaltbarkeitsdatum und Verfallsdatum durfte in diesem Zusammenhang nicht fehlen. Nach der Theorie, die sehr aufschlussreich für die Jugendlichen war, gab es noch eine Runde Bewegung. Hier konnten Sie in einer Nachhaltigkeits-Staffel ihr gelerntes Wissen und Ihre Schnelligkeit unter Beweis stellen und sich dabei gut bewegt vom Theorieteil erholen.

Ein Mädchen und ein Junge stehen konzentriert am Herd und kochen.
... zum selbständigen Schnippeln, Braten, Würzen!

Anschließend traf sich die Gruppe in der forumseigenen Schulungsküche. Dort setzten die Jugendlichen die neu gewonnenen Erkenntnisse als „Lebensmittelretter“ mit Eva-Maria Lutz-Lubitz und Christine Fuchs in die Praxis um. „Übrig gebliebene“ Lebensmittel aus der Region waren im Lebensmittelvorrat, wie Vorratsschrank, Kühlschrank und Tiefkühler zu suchen, um dann damit leckere Rezepte zuzubereiten.
Sebastian schneidet die nicht mehr ganz frischen Äpfel aus dem „vergangenen Winter“ klein. Daraus entsteht ein Kompott für das Dessert. Für die Mini Cheesecake wird der restliche Quark, „der noch im Kühlschrank stand“ und der „gestern abgelaufenen“ Joghurt verarbeitet. Die Jugendlichen lernten hier gleich noch in der Praxis, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht gleich Wegwerfdatum bedeutet. Auch die übrigen Spaghetti vom Vortag wurden zu einer nachhaltigen Hauptspeise verarbeitet, darin fand man die restlichen Karotten, die eine Paprika und einige Tomaten aus dem Garten. Die selbstgemachte Heidelbeerlimo, aus den noch eingefrorenen Heidelbeeren vom Sommer löschte den Durst.

Die Jugendlichen waren überrascht wie lecker man doch mit Resten kochen kann.Gestärkt und mit viel Wissen begaben sich die Jugendlichen wieder mit dem Feuerwehrauto auf den Heimweg. Alle waren sich einig: “Es hat richtig Spaß gemacht“.

Aktionen und Angebote des Forums ebb für Kinder und Jugendliche