Modellprojekt „Zusammen-Wirken“ widmet sich der Frage, was gelingende Jugendhilfe ausmacht

Weiterentwicklung der Jugendhilfe im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald

Seit Anfang November läuft in der Jugendhilfe im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald das Modellprojekt „Zusammen-Wirken“. Das Landesjugendamt hat dazu den Landkreis ausgewählt, um Hilfen für Kinder-, Jugendliche und Familien weiterzuentwickeln. Diese Förderung wird für innovative Projekte vergeben, der Förderzeitraum beträgt 3 Jahre.

Forschungsergebnisse zeigen, dass Hilfen für junge Menschen und Familien umso erfolgreicher verlaufen, wenn Kinder-, Jugendliche und Familien stärker beteiligt werden und vertrauensvolle Beziehungen entstehen können. Das Modellprojekt nimmt diese sogenannten Wirkfaktoren noch stärker in den Blick. Mitarbeiter des Jugendamtes und der freien Träger entwickeln im Rahmen des Projekts gemeinsam Kriterien der Umsetzung, die zu einer qualitativen Verbesserung der Hilfen im Landkreis führen sollen.
 
Das Institut für Kinder- und Jugendhilfe in Mainz, das bereits die Bundesregierung bei der SGB VIII-Reform beraten und begleitet und Fortbildungen für Jugendämter und Träger entwickelt hat, übernimmt die wissenschaftliche Begleitung des Modellprojekts. Ein besonderer Fokus liegt auf der Beteiligung der Familien an dem Projekt. Sie sind eingeladen, sich einzubringen und ihre Meinung zu äußern, damit alle am Hilfeprozess beteiligten Personen voneinander lernen können. Hierzu werden Begegnungsräume geschaffen, zum Beispiel mit einer Einladung zu einem offenen „Jugendamts-Café“, als eine erste Möglichkeit des Austauschs.

Mehr in unserem Angebot

(Erstellt am 12. November 2019)