Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald sucht weitere Tagesmütter und Tagesväter

Nächster Qualifizierungskurs für Einsteigerinnen und Einsteiger startet Ende November

Die Kindertagespflege ist eine wichtige Säule der Kindertagesbetreuung im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. Tageseltern bieten vielen Familien die Möglichkeit einer individuellen Betreuung für Kinder bis zu einem Alter von 14 Jahren. Der familiäre Rahmen und die Betreuung in kleinen Gruppen erleichtert es insbesondere kleinen Kindern, mit anderen Kindern in Kontakt zu kommen, sich zu entfalten und dabei gut betreut zu werden. Wie in Kindertageseinrichtungen gelten die Grundsätze der Förderung, Erziehung, Bildung und Betreuung. Dabei wird die soziale, emotionale, körperliche und geistige Entwicklung jedes einzelnen Kindes in Hinblick auf seine ganz individuellen Bedürfnisse, Fähigkeiten und Interessen gefördert.

Derzeit werden knapp über fünf Prozent der Kinder im Alter unter drei Jahren im Landkreis von Tageseltern betreut. Diese tragen damit dazu bei, Familien in ganz unterschiedlichen Lebenssituation durch eine individuelle Betreuung ihrer Kinder zu unterstützen. Tageseltern sind aber auch für viele Gemeinden eine große Unterstützung darin, den Rechtsanspruch der Eltern auf Kindertagesbetreuung zu erfüllen.
 
Das Landratsamt freut sich über die große Anzahl der Tagespflegepersonen im Landkreis, sucht aber aufgrund des steigenden Bedarfs weitere Tagesmütter und Tagesväter. Daher bietet das Landratsamt ab Ende November einen Qualifizierungskurs für angehende Tagespflegepersonen an.
 
Um die Qualität in der Kindertagespflege zu sichern, durchlaufen alle angehenden Tagespflegepersonen 160 Unterrichtseinheiten zu Themen wie den wichtigsten gesetzlichen Grundlagen für die selbständige Tätigkeit, Fragen der Eingewöhnungszeit und Ernährung von Kindern oder auch der Kooperation mit den Eltern. Bei erfolgreichem Kursabschluss und Vorliegen der weiteren Voraussetzungen - insbesondere persönliche Eignung und kindgerechte Räumlichkeiten - wird eine Kindertagespflegeerlaubnis erteilt.
 
Das Landratsamt führt ein Eignungsgespräch und überprüft zudem die Räumlichkeiten, welche zur Betreuung genutzt werden, auf ihre Sicherheit und kindgerechte Ausstattung. Des Weiteren sind einige Dokumente, wie zum Beispiel ein erweitertes Führungszeugnis oder ein Nachweis für einen Erste-Hilfe-Kurs am Kind einzureichen. Zugleich verpflichten sich alle Tagespflegepersonen zum Zwecke der Qualitätssicherung jährliche Fortbildungen zu besuchen.
 
Wer Familie und eigenes Berufsleben miteinander verbinden möchte, Interesse an pädagogischen Themen hat und Kinder ein Stück auf Ihrem Lebensweg begleiten möchte, kann sich jetzt im Internet unter der Adresse www.lkbh.de/kindertagespflege zu regionalen Informationsabenden anmelden.
 

(Erstellt am 09. September 2020)