Impfungen gegen Covid-19

im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald

Impfstützpunkte des Landkreises - Terminreservierung

  

Weitere Kinder-Impftage in Müllheim und Titisee

  • Geimpft werden ausschließlich Kinder zwischen 5 und 11 Jahren
  • Pro Kind ist nur eine erziehungsberechtigte Begleitperson zugelassen (z. B. keine Geschwisterkinder)
  • Maskenpflicht für Kinder ab 6 Jahren
  • Aus hygienischen Gründen kann keine „Kinderspielecke“ eingerichtet werden
  • Eine Zweitimpfung kann frühestens drei Wochen nach der Erstimpfung erfolgen

Bitte beachten Sie folgende Informationen:

Terminbuchung

Impfaktionen in Gemeinden

Ergänzende Informationen auf den Internetseiten der Gemeinden:

  • Bad Krozingen (Impfstützpunkt; dauerhaftes Angebot, ohne Anmeldung)

Weitere Impftermine in Gemeinden und das Buchungsystem werden wieder angezeigt, wenn weitere Aktionen durchgeführt werden.

Unterlagen zur Impfung

Zum Impftermin bitte außerdem mitbringen:

  • Impfpass bzw. Impfnachweis (z. B. QR-Code, Ausdruck etc.)
  • Personalausweis
  • Versichertenkarte

Für alle Impfaktionen gilt:

  • Eingesetzte Impfstoffe: Biontech/Pfizer oder Moderna
  • Es werden Erst- und Zweitimpfungen sowie Auffrischungsimpfungen durchgeführt.

Details zu den angebotene Impfungen

Auffrischimpfung ("Booster")

Die STIKO empfiehlt allen Personen ab 18 Jahren eine Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff – frühestens in einem Abstand von 3 Monaten  zur letzten Impf­stoffdosis der Grundimmunisierung. (Änderung durch die STIKO am 21.12.2021.) In Baden-Württemberg können auch Jugendliche ab 12 Jahren eine Auffrischungs-Impfung erhalten.

Die finale Entscheidung liegt beim Impfarzt. (Zu den Empfehlungen der STIKO )

Für die Auffrischimpfung ist eine einzelne Impfdosis ausreichend. Alle Personen die eine Impfung des Herstellers Johnson & Johnson erhalten haben, wird zur Optimierung der Grundimmunisierung nach der vierten Woche nach verabreichter Impfung eine Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Imfpstoff angeboten. (Siehe STIKO-Empfehlung vom 07.10.2021 zur Optimierung der Grundimmunisierung mit der COVID-19 Vaccine Janssen)

Impfung nach einer Corona-Infektion
Wer in der Vergangenheit mit dem Coronavirus infiziert war, der muss nach der Infektion mindestens vier Wochen bis zur Impfung abwarten. Dafür benötigt man gemäß Empfehlung der Ständigen Impfkommission nur eine einzelne Impfdosis zur Auffrischung. Das Sozialministerium empfiehlt eine Impfung mit Moderna oder BioNTech.

Erst- und Zweitimpfungen
Bei den Impfaktionen werden auch Erst- und Zweitimpfungen nach folgendem Schema durchgeführt:

Impfstoff Impfabstand
Comirnaty (BioNTech/Pfizer) 3-6 Wochen
Spikevax (Moderna) 4-6 Wochen
Vaxzevria (AstraZeneca) 9-12 Wochen
Heterologes Impfschema (Vaxzevria/mRNA-Impfstoff) ab 4 Wochen

Impfberechtigte

In Deutschland dürfen gemäß Corona-Impfverordnung geimpft werden:

  1. Personen, die in der Bundesrepublik Deutschland in der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung versichert sind,
  2. Personen, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort in der Bundesrepublik Deutschland haben,
  3. in der Bundesrepublik Deutschland Beschäftigte,
  4. Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im Ausland leben.

Eine Impfung für Schweizer Staatsbürger oder Besucher aus anderen Ländern, die kein oben genanntes Kriterium erfüllen, ist leider rechtlich nicht zulässig.

Teststellen und Corona-Schwerpunktpraxen

Weitere Impfangebote

Weitere Impfungen erfolgen derzeit in den Hausarztpraxen der niedergelassenen Ärzten (auch Privatpraxen), sowie bei örtlich organisierten Impfaktionen. Die Impfungen sind weiterhin kostenlos. 

Wer keine Hausarztpraxis hat, kann auf der Corona-Karte der Kassenärztlichen Vereinigung den Standort der nächstgelegenen Corona-Schwerpunktpraxis finden, um einen Impftermin zu vereinbaren.

Impfmöglichkeiten auf dranbleiben-bw.de