FAQ zur Corona-Verordnung des Landes

Corona-Verordnung der Landesregierung

  

Erweiterte Maskenpflicht im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald

Da der Kreis als Risikogebiet eingestuft ist, wurde die Maskenpflicht im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald erweitert. Auf allen Märkten im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
Umfasst sind Wochenmärkte, Großmärkte, Spezialmärkte wie Weihnachtsmärkte oder Kunsthandwerkermärkte und Flohmärkte. Die Verpflichtung gilt auf dem gesamten Marktareal (im Freien und in geschlossenen Räumen). Die Ausnahmen von der Maskenpflicht sind in der Corona-Verordnung des Landes geregelt.

Sperrstunde und Einschränkungen beim Alkoholverkauf

Solange der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald ein Risikogebiet ist, gelten hier zusätzlich eine Sperrstunde, ein Verbot des Außerhausverkaufs von Alkohol ab 23 Uhr und eine erweiterte Maskenpflicht.
Sperrzeit ist um 23 Uhr und gilt für alle Gaststätten, ob mit oder ohne Alkoholausschank sowohl für die Innen- und Außenbewirtung. Ab 23 Uhr darf auch kein Außer-Haus-Verkauf von Alkohol mehr stattfinden. Ein Abholservice und Lieferservice von Speisen und alkoholfreien Getränken ist auch nach 23 Uhr erlaubt.

Dringende Empfehlung

Das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald empfiehlt kritisch zu prüfen, ob Zusammenkünfte jedweder Art, insbesondere im privaten Bereich, notwendig sind und die Teilnehmerzahl ggf. auf ein Minimum zu reduzieren.

   

Spezielle Fragen

Dürfen Musikproben und Chorproben weiterhin stattfinden?

Ja, die Höchstteilnehmerzahl richtet sich nach den jeweiligen Hygienekonzepten der Örtlichkeit.

Wie viele Personen dürfen sich in Ferienhäusern treffen?

Da es sich hier um eine Ansammlung handelt, dürfen max. 10 Personen aus verschiedenen Haushalten anwesend sein. Diese Anzahl von Personen kann jedoch überschritten werden, wenn die teilnehmenden Personen ausschließlich in gerader Linie verwandt sind, Geschwister oder deren Nachkommen sind oder dem eigenen Haushalt angehören, einschließlich deren Ehegatten, Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner oder Partnerinnen oder Partner. Eine Überschreitung ist ebenfalls möglich, wenn die eilnehmenden Personen höchstens zwei Haushalten angehören.

Wie viele Personen dürfen sich an einem Umzug beteiligen?

Da es sich um eine Ansammlung im öffentlichen und privaten Raum handelt, dürfen max. 10 Personen aus verschiedenen Haushalten anwesend sein. Diese Anzahl von Personen kann jedoch überschritten werden, wenn die teilnehmenden Personen ausschließlich in gerader Linie verwandt sind, Geschwister oder deren Nachkommen sind oder dem eigenen Haushalt angehören, einschließlich deren Ehegatten, Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner oder Partnerinnen oder Partner. Eine Überschreitung ist ebenfalls möglich, wenn die eilnehmenden Personen höchstens zwei Haushalten angehören.

Welche Personenanzahl gilt beim Sport-Training?

Wie viele Personen können an einer Beerdigung teilnehmen?

Nach derzeitiger Rechtslage im Freien 100 Personen, in der Kirche oder der Aussegnungshalle max. die Personenzahl, die im Hygienekonzept der jeweiligen Örtlichkeit hinterlegt ist. Sollte im Anschluss in einer Gaststätte eine Zusammenkunft stattfinden, ist die Teilnehmerzahl auf 10 begrenzt. Diese Anzahl von Personen kann jedoch überschritten werden, wenn die teilnehmenden Personen ausschließlich in gerader Linie verwandt sind, Geschwister oder deren Nachkommen sind oder dem eigenen Haushalt angehören, einschließlich deren Ehegatten, Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner oder Partnerinnen oder Partner.

Können Vereine eine Hauptversammlung durchführen?

Derzeit wird grundsätzlich davon abgeraten.

Ist die Durchführung zwingend erforderlich, so ist die Teilnehmerzahl auf max. 100 Personen beschränkt, sofern es die Räumlichkeiten unter Berücksichtigung der Abstandsregeln zulassen. Ein Hygienekonzept sowie eine Teilnehmerdokumentation sind erforderlich.

Wie sind die Öffnungszeiten der Gastronomie/Biergärten etc.?

Sperrzeit ist um 23 Uhr und gilt für alle Gaststätten, ob mit oder ohne Alkoholausschank sowohl für die Innen- und Außenbewirtung. Ab 23 Uhr darf auch kein Außer-Haus-Verkauf von Alkohol mehr stattfinden.