Sport im Landkreis

Neuer Vorstand beim Sportkreis Breisgau-Hochschwarzwald -

Bertram Heißler nach 47 Jahren an der Spitze verabschiedet

Kassenwart Rudi Krämer, der scheidende Vorsitzende Bertram Heißler, der ehemalige Schriftführer Karl Horstmann, 2. Vorstand Hans Dieter Langner und der neue Vorsitzende Ottmar Heiler. (von links)

Großes Stühlerücken beim Sportkreis Breisgau-Hochschwarzwald: der Vorsitzende Bertram Heißler, der den Sportkreis seit seiner Gründung 1975 47 Jahre geleitet hatte, wurde bei der  Jahreshauptversammlung im Mai 2022 von Landrätin Dorothea Störr-Ritter feierlich verabschiedet. 

Der Sportfunktionär und vielfach ehrenamtlich engagierte leidenschaftliche Tischtennisspieler hatte neben zahlreichen Ehrungen bereits 1997 das Bundesverdienstkreuz verliehen bekommen. 
Mit Bertram Heißler beendete auch Vorstandsmitglied Karl Horstmann seine langjährige Tätigkeit als Schriftführer und Stütze des Sportkreises.

Zu Heißlers Nachfolger wurde der Löffinger Ottmar Heiler bestimmt, der fast drei Jahrzehnte als Fachvertreter der Leichtathletik agierte und in den letzten Jahren im geschäftsführenden Präsidium als Pressewart und Beauftragter für die Öffentlichkeitsarbeit wirkte. Der neu gewählte geschäftsführende Vorstand mit Ottmar Heiler als Vorsitzendem, Hans-Dieter Langner aus Neuenburg als zweitem Vorstand, Rudi Krämer aus Neustadt als Kassenwart und Martin Bucher aus Breisach als Schriftführer wurden einstimmig bis 2024 gewählt.
 
Die Turner verzeichnen im Landkreis mit 10.171 Jugendlichen die größte Gruppe knapp vor den Fußballern (10.115), Skifahrern (2.414), Schwimmern (1784), den Tennisspielern (1487) und den Leichtathleten (1452). Alle 40 Fachsportarten haben jeweils einen genau auf ihre Sportart abgestimmten Förderkatalog, der alle 5 Jahre angepasst werden kann. Im Jahr 2020 konnten 130.000 Euro an die Vereine der 32.452 Nachwuchssportlern verteilt werden.

Höhepunkt im Veranstaltungskalender des Kreises ist die Sportlerehrung, die in diesem Jahr oder Anfang 2023 nach einer zweijährigen Pandemiepause wieder aufgenommen werden soll. Dabei können im Rahmen eines gewohnt unterhaltsamen und abwechslungsreichen Programms insgesamt etwa 350 Sportlerinnen und Sportler aus allen Sportarten mit der begehrten Kreismedaille von der Landrätin ausgezeichnet werden.