Impfstützpunkt Müllheim

Impfstützpunkt des Landkreises
Standort: ehemaliges Kreisimpfzentrum
Eisenbahnstraße 14
79379 Müllheim
Der Impfstützpunkt Müllheim wird voraussichtlich bis zum 30. September 2022 weiterbetrieben. In Zusammenarbeit mit dem DRK Müllheim wird ein Mobiles Impfteam (MIT) jeden Freitag von 14:00 bis 19:00 Uhr Impfungen ohne Terminvereinbarung durchführen.

Wichtige Hinweise

Warnschild, Dreieck mit Ausrufezeichen
  • Am Impfstützpunkt Müllheim können nur Personen die 4. Impfung bekommen, für die laut STIKO diese Impfung empfohlen wird.
    Sollten Sie nicht zu diesem Personenkreis gehören und sich trotzdem ein viertes Mal gegen Covid-19 impfen lassen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem Hausarzt auf.
  • Da wir derzeit keine Impftermine vergeben, kann es zu Wartezeiten - auch außerhalb des Gebäudes - kommen. Bitte schützen Sie sich vor der Sonne/Hitze und bringen sich ausreichend Getränke und ggf. eine Sitzgelegenheit mit.

  

Öffnungszeiten Müllheim Uhrzeit Impfstoff
Freitag 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr Biontech*, Moderna*

Zurzeit ist der Impfstoff von Novavax nicht verfügbar. Sobald er wieder verfügbar ist, werden wir darüber auf dieser Seite informieren.

  

Wichtige Hinweise

  • *Vorgaben bei mRNA-Impfstoffen: Personen über 30 Jahren erhalten in der Regel den Impfstoff von Moderna. Personen unter 30 Jahren erhalten den Impfstoff von Biontech.
    Novavax können Erwachsene ab 18 Jahren erhalten.
  • Angeboten werden Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen (für Auffrischimpfungen beträgt der Mindestabstand 3 Monate zur letzten Impfung der Grundimmunisierung).
  • Das Mindestalter beträgt 12 Jahre.

Unterlagen zur Impfung mRNA-Impfstoff (Biontech/Moderna)

Unterlagen zur Impfung proteinbasierte Impfstoff (Novavax)

Anamneseblatt und Einwilligungserklärung können auch über die Internetseite www.impfen-bw.de erstellt und zum Impftermin mitgebracht werden.

Zum Impftermin bitte außerdem mitbringen:

  • Impfpass bzw. Impfnachweis (z. B. QR-Code, Ausdruck etc.)
  • Personalausweis
  • Versichertenkarte

Details zu den angebotene Impfungen

Auffrischimpfung ("Booster")

Die STIKO empfiehlt allen Personen ab 18 Jahren eine Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff – frühestens in einem Abstand von 3 Monaten  zur letzten Impf­stoffdosis der Grundimmunisierung. (Änderung durch die STIKO am 21.12.2021.) In Baden-Württemberg können auch Jugendliche ab 12 Jahren eine Auffrischungs-Impfung erhalten.

Eine zweiten Auffrischimpfung wird seit dem 03.02.2022 für Menschen ab 70 Jahren, Bewohner sowie Betreute in Einrichtungen der Pflege, Menschen mit Immunschwäche ab fünf Jahren sowie Tätige in medizinischen Einrichtungen empfohlen.

Die finale Entscheidung liegt beim Impfarzt.

Zu den Empfehlungen der STIKO

Für die Auffrischimpfung ist eine einzelne Impfdosis ausreichend. Alle Personen die eine Impfung des Herstellers Johnson & Johnson erhalten haben, wird zur Optimierung der Grundimmunisierung nach der vierten Woche nach verabreichter Impfung eine Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Imfpstoff angeboten. (Siehe STIKO-Empfehlung vom 07.10.2021 zur Optimierung der Grundimmunisierung mit der COVID-19 Vaccine Janssen)

Impfung nach einer Corona-Infektion
Wer in der Vergangenheit mit dem Coronavirus infiziert war, der muss nach der Infektion mindestens vier Wochen bis zur Impfung abwarten. Dafür benötigt man gemäß Empfehlung der Ständigen Impfkommission nur eine einzelne Impfdosis zur Auffrischung. Das Sozialministerium empfiehlt eine Impfung mit Moderna oder BioNTech.

Erst- und Zweitimpfungen
Bei den Impfaktionen werden auch Erst- und Zweitimpfungen nach folgendem Schema durchgeführt:

Impfstoff Impfabstand
Comirnaty (BioNTech/Pfizer) 3-6 Wochen
Spikevax (Moderna) 4-6 Wochen
Vaxzevria (AstraZeneca) 9-12 Wochen
Heterologes Impfschema (Vaxzevria/mRNA-Impfstoff) ab 4 Wochen

Impfberechtigte

In Deutschland dürfen gemäß Corona-Impfverordnung geimpft werden:

  1. Personen, die in der Bundesrepublik Deutschland in der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung versichert sind,
  2. Personen, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort in der Bundesrepublik Deutschland haben,
  3. in der Bundesrepublik Deutschland Beschäftigte,
  4. Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im Ausland leben.

Eine Impfung für Schweizer Staatsbürger oder Besucher aus anderen Ländern, die kein oben genanntes Kriterium erfüllen, ist leider rechtlich nicht zulässig.

Weitere Impfangebote

Weitere Impfungen erfolgen derzeit in den Hausarztpraxen der niedergelassenen Ärzten (auch Privatpraxen), sowie bei örtlich organisierten Impfaktionen. Die Impfungen sind weiterhin kostenlos. 

Wer keine Hausarztpraxis hat, kann auf der Corona-Karte der Kassenärztlichen Vereinigung den Standort der nächstgelegenen Corona-Schwerpunktpraxis finden, um einen Impftermin zu vereinbaren.