Motorsägen-Lehrgänge gemäß Modul A der DGUV-Information

Die zweitägigen Lehrgänge sind am 16. Und 17. April 2019 sowie am 14. Und 15. Juni 2019 (Wochenendkurs von Freitag ab 14:00 Uhr und Samstag ab 8:30 Uhr). In diesen Lehrgängen, die sich an Privatwaldbesitzer, Brennholz-Selbstwerber, Feuerwehren und das Technische Hilfswerk sowie Mitarbeiter von Bauhöfen richten, werden Grundlagen für die richtige Handhabung der Motorsäge vermittelt. Neben der Fällung von Schwachholz steht die Aufarbeitung von liegendem Brennholz im Vordergrund. Außerdem steht die Arbeitssicherheit auf dem Programm. Grundsätzlich liegt das Mindestalter für die Teilnehmer bei 18 Jahren. Weitere Voraussetzung ist eine persönliche Körperschutzausrüstung für die Waldarbeit mit der Motorsäge. Die Lehrgangsgebühr beträgt 180 Euro. Versicherte der SVLFG erhalten einen Zuschuss von 30 Euro.

Arbeit mit der Motorsäge in Arbeitskörben (Modul C der DGUV-Information​

Dieser zweitägige Lehrgang findet am 21. Und 22. Mai 2019 statt und richten sich an Personen, die mit der Motorsäge in Arbeitskörben arbeiten müssen, Mitglieder von Freiwilligen Feuerwehren, Technischem Hilfswerk und Mitarbeiter von Bauhöfen usw.). In diesem Lehrgang erlangen die Teilnehmer die Sachkunde zur Durchführung von Baumarbeiten mit der Motorsäge bei Verwendung von Hubarbeitsbühnen oder Arbeitskörben an Drehleitern. Außerdem werden Schwerpunkte in persönlicher Schutzausrüstung für Personen im Arbeitskorb, Auswahl geeigneter Motorsägen, spezielle Schnitt- und Abseiltechniken sowie Anforderungen aus Unfallverhütungsvorschriften und Regeln der Unfallversicherungsträger vermittelt. Teilnahmevoraussetzungen sind persönliche Schutzausrüstung, Motorsägegrundlehrgang, Befähigung zum Bedienen von Hubarbeitsbühnen. Die Lehrgangsgebühr beträgt 180 Euro, Versicherte der SVLFG erhalten einen Zuschuss von 30 Euro.

Holzernte-Grundlehrgang Modul B​

Dieser dreitägige Lehrgang findet vom 7. bis 9. Mai 2019 statt. Teilnehmer lernen Fällen von Starkholz und deren Aufarbeitung und verschiedene Schnitttechniken in der Holzernte, insbesondere in Sonderfällen wie Seit-, Vor-, Rückhänger und Rotfäule und üben diese in der Praxis. Sie lernen die sachgerechte Beseitigung von Störfällen und die Vorzüge einer Seilwinde bei der Holzernte kennen. Voraussetzungen für die Teilnahme am Kurs sind ein bereits absolvierter Motorsägen-Lehrgang, eine persönliche Körperschutzausrüstung und ein Mindestalter von 18 Jahren. Die Lehrgangsgebühr beträgt 270 Euro. Versicherte der SVLFG erhalten einen Zuschuss von 30 Euro.

Information und Anmeldung

Weitere Informationen und Anmeldungen sind direkt über den Forstbezirk Kirchzarten, Ottenstraße 6, 79199 Kirchzarten möglich, telefonisch unter 0761 2187-9512 oder per E-Mail an forst.kirchzarten@lkbh.de.

 

Fast 40 Prozent von Baden-Württemberg sind bewaldet. Mit der Bewirtschaftung und Betreuung dieser Fläche trägt die Forstverwaltung eine Verantwortung für unser Land wie keine andere Organisation. ForstBW steht für eine multifunktionale, dem Gemeinwohl in besonderem Maße verpflichtete Bewirtschaftung des öffentlichen Waldes. Der Landesbetrieb nimmt umfassend die Aufgaben für alle Waldbesitzarten wahr. Dazu wurden  Strukturen geschaffen, in denen die landesweite Betriebssteuerung  effektiv und effizient wahrgenommen werden kann.

Mit der Marke ForstBW wird das Selbstverständnis transportiert, mit der alle Einheiten der Forstverwaltung im Land ihre gemeinsame Verantwortung für den Wald zum Ausdruck bringen: Als Untere Forstbehörde ist der Fachbereich Forst (Kreisforstamt) des Landratsamts zuständig für die Bewirtschaftung des Staatsforstbetriebs ForstBW, nimmt die gesetzlichen hoheitlichen Aufgaben wahr und bietet Dienstleistungen für alle Waldbesitzer.

Unser Service

  • Verkauf von Brennholz und Wildbret
  • Fortbildung für Private, Behörden und Unternehmen, z.B. Motorsägenlehrgänge
  • Waldführungen, Pflege des Arboretums (Baummuseum) im Lilienthal
  • Bereitstellung und Pflege von Grill- und Spielplätzen, Schutzhütten, Erlebnispfaden, Wander- und Radwegen, Zeltplätzen, Erholungswäldern
  • Wildbeobachtung
  • Verpachtung von Jagden

Für Waldbesitzer

  • kostenlose Beratung in allen Fragen der Waldbewirtschaftung
  • Betreuung (Holzanweisen, Holzsortieren, Planung und Organisation des Holzeinschlags, Holzvermarktung und ähnliches)
  • Technische Hilfe (Vermittlung von Arbeitskräften und Maschinen)
  • Waldinspektionsverträge (wir schauen regelmäßig nach Ihrem Wald und geben Ihnen einmal im Jahr einen schriftlichen Bericht über notwendige Maßnahmen)
  • Beratung zur finanziellen Förderung (wir informieren Sie über Fördermöglichkeiten und helfen bei der Antragsstellung)
  • Forsttechnische Betriebsleitung und forstlicher Revierdienst in den Gemeindewäldern
  • Verpachtung, An- und Verkauf von Grundstücken

Ansprechpartner für den Privatwald sind in erster Linie die örtlichen Revierleiter.

Für Holzkunden

  • wir informieren Sie ständig neu über unser aktuelles Angebot und die gängigen Holzverkaufsbedingungen
  • Brennholzkunden wenden sich bitte an die örtlich zuständigen Revierleiter und die Außenstellen
  • für Bauherren: wir liefern individuelles Holz für modernes Bauen

Für Behörden, Verbände und Gemeinden

  • Fachplanungen für den Wald auf örtlicher Ebene
  • Stellungnahmen als Träger öffentlicher Belange
  • Durchführung von Pflegemaßnahmen in Naturschutzgebieten im Auftrag der Naturschutzverwaltung und von Gemeinden
  • Forstschutz (Schutz vor Gefahren für den Wald, z.B. Borkenkäfer)
  • Forstaufsicht (Einhaltung der gesetzlich festgelegten Vorschriften durch die Waldbesitzer)
  • Mitwirkung bei Forschungsprojekten

Formulare und Informationen