Qualifizierung und Fortbildung

Fortbildungen im 2. Halbjahr 2022

Teilnahmegebühren je Fortbildung: 5 Euro für Kindertagespflegepersonen aus dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, 10 Euro für externe Teilnehmende.

Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung per E-Mail.
Bitte fragen Sie per E-Mail nach, falls Sie keine Nachricht erhalten haben. Vielen Dank.

  

Umgang mit kindlicher Sexualität (4 UE)

Mädchen und Jungen entdecken früh ihre Sexualität. Kindliche Sexualität z.B. in Form von Doktorspielen beschäftigen Eltern und Kindertagespflegepersonen gleichermaßen. Informationen über die Sexualentwicklung von Kindern und Jugendlichen und die klare Abgrenzung zwischen kindlicher und erwachsener Sexualität sind wichtig. Wieviel Raum benötigen Mädchen und Jungen für die freie Entfaltung ihrer Bedürfnisse und wo sind Grenzen zu setzen? Alter, Reife, Geschlecht, kulturelle Unterschiede etc. sind bei einer guten Aufklärung zu berücksichtigen. Die Einbeziehung der Eltern in die Sexualerziehung ist dabei besonders bedeutsam.

Es ist wünschenswert, dass die Teilnehmenden der Fortbildung konkrete Fragen und Fallbeispiele einzubringen, an denen wir gemeinsam arbeiten können. Schicken Sie diese bitte ca. 14 Tage vor der Fortbildung an: nathalie.thomauske@lkbh.de.

Termine Mittwoch, 28.09.2022, 18:00 – 21:15 Uhr (4 UE)
Ort Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald
Jugendamt, Berliner Allee 3
79114 Freiburg
Raum Kandel, 6. Etage
Referentin Kristin Hüls, Wendepunkt e.V.
Anmeldung Nur noch auf die Warteliste.


Die Leitungsaufgabe in der Arbeit mit Jugendlichen (3 UE)

In der Arbeit mit Jugendlichen ist die Leitungsposition eine zentrale Aufgabe im gemeinsamen Miteinander. Abgeleitet aus meiner systemischen Grundhaltung verstehe ich Leitung als eine Orientierung gebende Rahmung. Die Besonderheit dieser Position liegt in der Dynamik ihrer Anforderungen, die abhängig ist vom Entwicklungsstand der Jugendlichen und ihrer gegenseitigen Vertrautheit. Gemeinsam schauen wir uns an, wie Sie Ihre Leitungsfunktion als Tagesmütter und -väter unterstützend ausfüllen können, wenn Jugendliche zusammenkommen und gemeinsame Zeit verbringen. Wie schaffen Sie in Ihrer Leitungsrolle einen sicheren Raum, in dem sich Jugendliche öffnen und auf andere zugehen möchten? Wie erzeugen Sie eine kooperative Atmosphäre, in der alle ihre Kompetenzen einbringen und in den Dienst der Gruppe stellen? Und wie haben Sie dabei selbst auch noch Spaß, trotz all der Verantwortung?

Termin Donnerstag, 27.10.2022, 18:30 – 20:45 Uhr (3 UE)
Format Online
Referent Andreas Kern, Coaching, Training, Supervision
Anmeldung Nur noch auf die Warteliste.


Herzlich Willkommen, liebe Pubertät! (3 UE)

Durchschnittlich kommt es bei Mädchen im Alter von etwa 11 Jahren und bei Jungen ca. im Alter von 13 Jahren zum Eintritt in die Pubertät. Jetzt stehen nicht nur jede Menge körperliche Veränderungen an, auch das Gehirn entwickelt sich und wird zu einer Großbaustelle. Mit all diesen Veränderungen umzugehen, ist vor allem für die betreffenden Mädchen und Jungen herausfordernd, nicht zuletzt zeitweise aber auch für uns Erwachsene.

Nach einem theoretischen Input zu den vielfältigen Veränderungen und Entwicklungsaufgaben soll es in einem praktischen Austausch um die Frage gehen, wie wir in dieser spannenden Lebensphase mit den uns anvertrauten Jungen und Mädchen in guter Beziehung sein können, was uns herausfordert und was unsere Bindung stärkt. Es bleibt Raum, eigene Fragen und Situationen mitzubringen und zu besprechen.

Termin Samstag, 29.10.2022, 09:30 – 11:45 Uhr (3 UE)
Ort Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald
Jugendamt, Berliner Allee 3
79114 Freiburg
Raum Kandel, 6. Etage
Referentin Jana Ibscher, mobile Jugendsozialarbeiterin SOS-Kinderdorf
Anmeldung Nur noch auf Warteliste möglich.


Inklusion – Kinder mit geistiger Beeinträchtigung (8 UE)

Was bedeutet Inklusion in der Kindertagespflege? Wie gehe ich mit Kindern mit besonderen Bedürfnissen um? Wie können sie inklusiv betreut werden? In dieser Fortbildung legen wir den Schwerpunkt der Inklusion auf die Behinderung von Kindern. An den Beispielen von Trisomie 21 und Hemiparese lernen Sie verschiedene Symptome und mögliche Ursachen kennen. Sie erfahren, was körperliche und geistige Behinderung bedeutet und welche Auswirkungen dies auf die gesamte Familie haben kann. Anhand von theoretischem Input und Kleingruppenarbeiten mit Fallbeispielen werden Sie erfahren, wie Sie Kinder mit Beeinträchtigungen in der Kindertagespflege betreuen und in der Gemeinschaft fördern können, aber auch wo Ihre Grenzen als Tagespflegeperson liegen.

Termine Samstag, 05.11.2022, 9:00 – 16:00 Uhr (8 UE)
Ort Saal im Kultur- und Vereinshaus Gundelfingen, Vörstetter Straße 7, 79194 Gundelfingen
Referentin Sandra Jestand, Erzieherin und Heilpädagogin, arbeitet seit vielen Jahren als Kita-Leiterin, Buchautorin und Referentin in der Erwachsenenbildung
Anmeldung Nur noch auf Warteliste möglich.


„Hilf mir, es selbst zu tun“- Maria Montessori im Alltag der Kindertagespflege (4 UE)

Wer war Maria Montessori und warum ist sie in der Pädagogik heute noch so gegenwärtig? Die Antwort darauf erhalten Sie im Rahmen dieser Fortbildung. Wir blicken aus fachlicher Perspektive auf die Grundpfeiler dieses pädagogischen Ansatzes und ziehen daraus praxisnahe Schlüsse, wie Grundhaltungen und Handlungsweisen des Konzepts in den Alltag der Kindertagespflege einfließen können.

Termin Samstag, 05.11.2022, 9:00 – 12:15 Uhr (4 UE)
Ort Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald
Jugendamt, Berliner Allee 3
79114 Freiburg
Raum Kandel, 6. Etage
Referentin Isabel Wichmann, Kindheits-und Sozialwissenschaften MA, Lehrerin an beruflichen Schulen
Anmeldung Nur noch auf Warteliste.


Spiel mit Farben - im Atelier mit Kindern unter drei Jahren (8 UE)

Bildhaftes Gestalten ist für Kinder ein Spiel mit Farben. Sie experimentieren mit Materialien und Techniken und sammeln erste ästhetische Erfahrungen, setzen ihre eigenen Ideen um und hinterlassen dauerhafte ausdrucksstarke Spuren. Insbesondere Malen stellt ein Mittel dar, mit dem sich Kinder die Welt erschließen. Als Kindertagespflegepersonen fördern Sie die Mädchen und Jungen in ihrer Entwicklung und kreativen Entfaltung.
Mit einem praxisnahen Vortrag und Gelegenheit zum Ausprobieren dürfen Sie Ihrer eigenen Fantasie freien Lauf lassen und Ihre womöglich verborgene Kreativität (wieder)entdecken. Je leidenschaftlicher und neugieriger Tageseltern selbst malen, desto begeisterungsfähiger und interessierter sind die Kinder.

Inhalte der Fortbildung:

-        Ausdrucksformen, Materialien und Techniken
-        Haltung und Aufgaben der Kindertagespflegepersonen
-        Zeichenentwicklung
-        Kunst und Kreativität
-        Praktische Übungen-Gelegenheit zum kreativen Ausprobieren
 
Bitte bringen Sie einige ausrangierte Bilderrahmen in unterschiedlichen Größen mit. Außerdem brauchen Sie einen Malkittel und eine Schere.
 

Termin Samstag, 19.11.2022, 09:00 – 16:00 Uhr (8 UE)
Ort Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald
Jugendamt, Berliner Allee 3
79114 Freiburg
Raum Kaiserstuhl, 6. Etage
Referentin Ljerka Knežević, Erzieherin, Kunsttherapeutin, Inhaberin „Collage, Werkstatt für Kreativität“
Anmeldung Ausgebucht

Early Literacy – Die Bedeutung von Bilderbüchern für die kindliche Entwicklung (5 UE)

"Literacy" meint alle Erfahrungen und Kompetenzen in der Erzähl-, Sprach-, und Schriftkultur. Die Fähigkeiten dazu entwickeln sich in den ersten Lebensjahren des Kindes und sind bedeutsam für seine Bildungschancen. Hier sind die Tagespflegepersonen sowie alle pädagogischen Fachkräfte seine Begleiter. Wir legen in dieser Fortbildung den Fokus auf die Bedeutung der Bilderbücher: Welchen Einfluss haben sie auf die kindliche Entwicklung von Sprache, Kognition, sozialer und emotionaler Kompetenzen und Werte-Bildung? Welche Methoden gibt es, Bilderbücher kreativ und in fördernder Weise in den Betreuungsalltag einzubauen? Welche Bilderbücher sind für welches Alter oder für spezielle Themen (z.B. Trennungsangst, Sterben, Umgang mit Vielfalt, etc.) geeignet?

Bitte bringen Sie zu dieser Veranstaltung 1-2 Bilderbücher aus Ihrer Pflegestelle mit, die Sie für den Einsatz im Betreuungsalltag besonders ansprechend finden!
(Die Teilnahme ist begrenzt auf 8-9 Personen.)

Termin Samstag, 26.11.22, 09:30 – 13:30 Uhr (5 UE)
Ort Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald
Jugendamt, Berliner Allee 3
79114 Freiburg
Raum Kaiserstuhl, 6. Etage
Referentin Birgit Ruf-Killian, Fachberatung, Fachstelle Kindertagespflege, Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald
Anmeldung Nur noch auf Warteliste.


Störendes Verhalten bei Kindern, was steckt dahinter und wie kann ich angemessen reagieren? (6 UE)

Störendes Verhalten bei Kindern kann sich sehr unterschiedlich zeigen, zum Beispiel durch permanentes dazwischenreden, durch Wutausbrüche, Gemeinheiten oder auch durch Verweigerung.   Wenn Kinder störendes Verhalten zeigen, haben sie meistens gute Gründe dafür, auch wenn sich diese uns Erwachsenen nicht immer gleich erschließen. Häufig hat das damit zu tun, dass soziale Grundbedürfnisse nicht erfüllt sind und Kinder in ihrem Gefühl dazuzugehören, sich entwickeln zu dürfen, wertgeschätzt zu werden oder sich geborgen zu fühlen, verunsichert sind.

In Anlehnung an KESS Erziehen werden wir uns in dieser Fortbildung

- die sozialen Grundbedürfnisse und ihre Bedeutung für Kinder im Grundschulalter unter die Lupe nehmen;
- Ideen entwickeln, wie wir als Erziehende diesen Grundbedürfnissen entsprechen können;
- die vier wichtigen Gründe anschauen, die Kinder für störendes Verhalten haben können;
- erkennen lernen, welches störende Verhalten diesen zugeordnet   werden kann und;
- hilfreiche Möglichkeiten erarbeiten, darauf situationsorientiert und effektiv zu reagieren  
 
In dieser Fortbildung arbeiten wir mit praktischen Übungen und sehr gerne mit Beispielen aus Ihrem Berufsalltag.

Termin Samstag, 03.12.2022, 09:00 – 13:45 Uhr (6 UE)
Ort Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald
Jugendamt, Berliner Allee 3
79114 Freiburg
Raum Kaiserstuhl, 6. Etage
Referentin Nicole Palmtag, Familienberaterin, Sozialpädagogische Familienhilfe
Anmeldung ausgebucht

Mikrotransitionen und Beißen (6 UE)

Das Beißverhalten bei Kindern unter 3 Jahren kommt oft vor und stellt eine Herausforderung für die Kinder, für die Eltern und für die Kindertagespflegepersonen dar.  Welche Ursachen dieses Verhaltens lassen sich vermuten? Welche Rolle spielen die Entwicklung der Kinder und die Mikrotransitionen in dem pädagogischen Alltag? Wie kann eine Kindertagespflegeperson reagieren und handeln? Wie lässt sich eine Ausschluss-Erfahrung für das beißende Kind vermeiden? Wie trösten wir das gebissene Kind?  Die Fortbildung bietet Antworten auf diese Fragen und regt einen Austausch über Handlungsstrategien an. 

Termin Samstag, 03.12.2022, 09:00 – 13:45 Uhr (6 UE)
Ort Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald
Jugendamt, Berliner Allee 3
79114 Freiburg
Raum Kandel, 6. Etage
Referentin Renata Alber,  Fachberatung,  Fachstelle Kindertagespflege, Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald
Anmeldung Nur noch auf Warteliste.


      

Schwerpunkt Kinderschutz, Kindeswohl, Kinderrechte

Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung (6 UE)

Kinder lernen am besten, wenn sie sich wertgeschätzt und zugehörig in der Gruppe fühlen. Nicht dazu zu gehören oder nicht „gesehen“ zu werden mit ihren Familienkulturen und Familiensprachen, kann für die Kinder bedeuten, dass sie sich ausgegrenzt fühlen. Wenn wir uns jedoch an dem Anspruch von Inklusion – verstanden als Anerkennung und Wertschätzung von Diversität – orientieren, dann suchen wir nach Möglichkeiten des Abbaus von Ausgrenzung in der Kindertagespflegestelle. Doch wie kann das gelingen?

Wir widmen uns in der Fortbildung zunächst unseren blinden Flecken und unseren „Normalitäten“. Anschließend werden wir uns mit den Prinzipien der vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung auseinandersetzen. Wir legen in dieser Fortbildung insbesondere den Fokus auf die pädagogische Praxis und erarbeiten anhand von praktischen
Beispielen, wie Kinder in ihrer Einzigartigkeit gestärkt werden können.

Termin Samstag, 15.10.2022, 09:00 – 13:45 Uhr (6 UE)
Ort Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Berliner Allee 3,
79114 Freiburg, Raum Kandel, 6. OG
Referentin Dr. Nathalie Thomauske,  Fachstelle Kindertagespflege, Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald
Anmeldung ausgebucht

Kindeswohlgefährdung erkennen- kompetent handeln (8 UE)

Als Kindertagespflegeperson lernen Sie viele Familien mit unterschiedlichen Bedürfnissen, Erziehungsvorstellungen und Erfahrungen kennen. Sie sind Ansprechpartner*in für vielseitige pädagogische Fragestellungen und erhalten Einblicke in Familiensysteme. Häufig entstehen vertrauensvolle Beziehungen, die dem Tageskind und seiner Familie zugutekommen. Wenn Eltern jedoch Verhaltensweisen zeigen, die das Wohl des Kindes gefährden können, erhalten Sie durch die Nähe zur Familie auch darüber Informationen. In solch einem Fall kommt Ihnen eine entscheidende Bedeutung zu. Sie sind oft die erste Person außerhalb der Familie, die Signale empfängt, wenn es dem Kind nicht gut geht. Es ist wichtig, diese Signale zu kennen und wahrzunehmen und im Sinne des Kinderschutzes kompetent darauf reagieren zu können.    

Die Fortbildung informiert über mögliche Anzeichen einer Kindeswohlgefährdung und soll Sicherheit im Handeln vermitteln. Zudem wird die Frage aufgegriffen, wie im Falle einer möglichen Kindeswohlgefährdung die Zusammenarbeit mit der Fachberatung gestaltet werden kann.          

Termin Samstag, 22.10.2022, 09:30 – 16:00 Uhr (8 UE)
Ort Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Berliner Allee 3,
79114 Freiburg, Raum Kandel, 6. OG
Referentinnen Lisa Schneider, Fachstelle Kooperation im Kinderschutz, Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald

Christel Bisterfeld, Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche,  Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald
Anmeldung Nur noch auf Warteliste.


Kinder aus suchtbelasteten Familien (6 UE)

Kinder aus suchtbelasteten Familien (Alkohol, Medikamente, Drogen, Spielsucht) leiden in der Regel lange bevor sich die Erwachsenen Hilfe suchen.

Diese Fortbildung vermittelt folgende Inhalte:
-        Basiswissen Sucht
-        Auswirkung der Suchtbelastung auf die Kinder
-        Wie erkennen wir die Problematik? Anzeichen im Familiensystem und Rollenmuster der Kinder
-        Umgang mit betroffenen Kindern und mit den Eltern
-        Kindeswohl
-        Unterstützungsmöglichkeit und Suchthilfe
 
Eigene Beispiele aus dem pädagogischen Alltag oder Fragen sind willkommen.
        

Termin Samstag, 17.12.2022, 09:00 – 14:00 Uhr (6 UE)
Ort Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Berliner Allee 3,
79114 Freiburg, Raum Kandel, 6. OG
Referentin Renata Alber,  Fachberatung,  Fachstelle Kindertagespflege, Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald
Anmeldung Unten online - nur noch auf Warteliste.


  

Qualifizierung von Interessenten

Infoveranstaltungen für Interessierte - jetzt auch online!

Bitte melden Sie sich nur für einen der hier ggf. aufgeführten Termine an.



Grundkurs November 2022

Termine für den Grundkurs:

  • 16. bis 26. November 2022

Informationen und Programm



Aufbaukurs 2023

Zeitraum
  • 12. Januar bis 18. November 2023
Ort Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Berliner Allee 3,
79114 Freiburg., 6. OG, Raum Kandel
Anmeldung Hier online

Informationen und Programm


Zusatzkurs 140+ ab Januar 2023

Termin
Ort Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Berliner Allee 3,
79114 Freiburg, Raum Kandel, 6. OG
Referentin Fachberaterinnen des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald sowie externe Referentinnen
Anmeldung Hier online